29. Mindelheimer Altstadtkriterium

Erstmals richtet der Velo Club Mindelheim ein Rennen der allgäuweiten Serie aus – und wird mit einem spannenden Finish belohnt. Auch sonst war für die Zuschauer beim Altstadtkriterium einiges geboten.

Das war nichts für schwache Nerven. Beim neunten und letzten Radrennen um den Mavic-Heiss-Cup fuhren die beiden Favoriten Jonas Schmeiser (RSC Kempten) und Fabian Danner vom Team Erdgas Schwaben ein taktisch kluges Rennen. Fabian Danner verteidigte seine Führung nach drei Rennen und ging an zweiter Stelle über die Ziellinie. Jonas Schmeiser, der Dauersieger in Mindelheim, freute sich über den Tagessieg. Und Jochen Schmid, Rennsportleiter des gastgebenden Vereins VC Mindelheim, sowie der Leiter des Rennbüros, Stefan Städele, freuten sich über optimale Verhältnisse, sodass es im kommenden Jahr sicher ein 30. Altstadtkriterium geben wird.

Elite-Rennen ist der krönende Abschluss in Mindelheim

Das Rennen der Elite-Fahrer war der krönende Abschluss des Rennens. Bürgermeister Stephan Winter schickte das Feld pünktlich um 15.45 auf die 50 Kilometer lange Strecke. Das Drehbuch hatte wohl ein Thriller-Experte geschrieben. Der Mavic-Heiss-Cup umfasst neun Rennen, Mindelheim war das letzte. Vor dem Schlussakkord führte Fabian Danner von Erdgas Schwaben die Gesamtwertung mit 62 Punkten an. Ihm saß Jonas Schmeiser (RSC Kempten) mit 58 Punkten im Nacken. In Mindelheim musste also die Entscheidung fallen. Das Feld blieb in den ersten Runden noch gut zusammen. Danner und Schmeiser behielten sich gegenseitig im Auge. Die Favoriten ließen es noch etwas locker angehen und überließen anderen die Spitze. Als das Safety-Car am Marktplatz vorbeizog, sah man dann in der Mitte des Rennens mehrmals die Nummer 24 (Leonhard Sansonetti aus Landshut) dann die Nummer 10 (Johannes Herrmann Team Erdgas Schwaben) vorn. In den letzten zehn Runden steigerten die Rennfahrer dann das Tempo erheblich. Es gab die ersten Ausfälle.

Schmeiser gewinnt das Rennen, aber nicht die Gesamtwertung

„Wir hatten in einer der letzten Runden einmal eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 50 Stundenkilometer“, rechnete Stefan Städele aus. Im Schnitt waren es immer knapp über 45 Stundenkilometer. Am Ende trennte sich dann die Spreu vom Weizen und zwei blieben noch übrig: Jonas Schmeiser fuhr dem Träger des Gelben Trikots davon und siegte in einer Zeit von 1:14:02 Stunden. Doch die Entscheidung war schon vorher bei den festgelegten Spurts gefallen, wo es die entscheidenden Punkte gab. Schmeiser konnte sich nicht nur über den Tagessieg freuen, sondern kann sich auch Mindelheimer „Dauersieger“ nennen, denn dies war sein fünfter Sieg in der Kreisstadt – in den letzten sechs Rennen. Den Gesamtsieg im Mavic-Heiss-Cup allerdings musste er Fabian Danner überlassen.

Bei den Amateuren gewann Maximilian Priewech vom Team „Magnesium Pur“ vor Timo Funk aus Regensburg.

Beim Velo-Club legt man aber nicht nur Wert auf Spitzensport, sondern auch die Breite ist gefragt. Und besonders freuten sich die Veranstalter über die Beteiligung bei den Kindern. Sie gingen beim „Fette-Reifen-Rennen“ schon in der Früh an den Start. Es war ein buntes Feld, die Radler hatten Fahrräder in allen Größen und auch die „Nachwuchsfahrer“ waren von der Größe sehr unterschiedlich. Dennoch traten sie mit Begeisterung in die Pedale – und waren auch nicht enttäuscht, wenn sie überholt wurden. Paul Brühmüller aus Niederraunau fuhr das schnellste Rennen und brauchte für die zwei Runden 4:28 Minuten. Emma Böck war die schnellste Mindelheimerin und kam auf den vierten Platz.

Special Olympics fahren einen Sieg nach Mindelheim

Stolz waren Schmid und Städele auch über die Special-Olympics-Rennen. In verschiedenen Klassen fuhren hier geistig gehandicapte Sportler um den Sieg. Der Westernacher Anton Schuster holte unter den Anfeuerungsrufen seiner Kollegen von den Unterallgäuer Werkstätten in der Leistungsgruppe 1 den ersten Rang. Für die 5,5 Kilometer brauchte er 9:32 Minuten. Matthias Dangl aus Erisried musste sich in der Leistungsgruppe 1 über die 11 Kilometer seinem Dauerrivalen David Pancke geschlagen geben und wurde Zweiter.

Nicht so gut lief es für die Mindelheimer Seniorenfahrer. Joachim Meinel (9.), Jochen Schmid (11.) und Konrad Danner (15.) hatten bei der Vergabe der ersten Plätze keine Chance und sahen das Feld meist von hinten. Besser lief es bei Franz Zwilcher, der in der Seniorenklasse 4 zusammen mit den U17-Fahrern startete. Der Velo-Club-Fahrer kam in seiner Klasse immerhin auf den dritten Rang.

Bei den vielen Rennen dauerte die Siegerehrung natürlich etwas an. Vorstand Kaspar Mayer hatte alle Hände voll zu tun. Wie bei den großen Rennen gab es Schärpen, Bar-Prämien dank lokaler Sponsoren und natürlich Blumen. Die Treppchen waren ständig belegt, als Mayer die Urkunden überreichte. Von Verbandsseite war der Strassenfachwart des Radsportverbandes, Klaus Görig, erschienen. Zusammen mit dem Sponsor und Namensträger des Wettbewerbes, Herbert Heiss, nahm der Funktionär die Ehrungen der überregionalen Wettbewerbe vor.

Mehr Bilder vom Rennen: http://www.vc-mindelheim.de/?page_id=4545

Dieser Beitrag wurde unter Rennsport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.